Cross Over_DVD Cover

Cross Over

€18.00

D/CH 1996 – 90 min, 35mm

Buch, Regie, Montage: Thomas Tielsch
Kamera:
 Niels Bolbrinker
Ton:
 Andreas Litmanowitsch, Paul Oberle

Krachschlagen der Landleute und Stampfen der Moderne.
Polka für drei E-Gitarren.
Weltmaschine, Flugmaschine, Autobahn.
Ein Streifzug durch den deutschsprachigen Süden auf der Suche nach den Überresten und Möglichkeiten regionaler Kultur. Ein Spiel mit traditioneller Musik, deren vornehmste Tradition die ist, daß sie sich ständig verändert. Ein Exkurs in die jüngere Geschichte derer, die man die kleinen Leute nennt: eine Geschichte der Wanderungen und Umsiedlungen, der Fremdheit und der Anpassung. Ein road-movie mit Volksmusik.
Vor dem Hintergrund der in den frühen 90er Jahren stattgefundenen Diskussionen (und Kämpfe) um nationale Identitäten beschäftigt sich der Film mit den Möglichkeiten und Chancen einer regionalen kulturellen Identität: Was soll man in industrialisierten, global von den Medien vernetzten Gesellschaften darunter verstehen, und welche Rolle könnte sie für ein zivilisiertes Nationalbewußtsein spielen. Der Film nähert sich dem Thema auf dem Weg über die regionalen Musiken und Rituale, neue wie alte, am südlichen Rand des deutschsprachigen Raums.

 

Bitte beachten Sie, dass diese DVD nur für private Zwecke bestimmt ist. Sollten Sie einen anderen als den privaten Gebrauch beabsichtigen (z. B. Vorführung in Schulungen oder Seminaren, Einstellen in Bibliotheken, etc.), schreiben Sie bitte eine E-Mail an filmtank@filmtank.de.

This DVD is only for private purposes. If you want to use the DVD for any other purposes (e.g. screenings in seminars or schools, as a library copy, etc.) please write an e-mail to filmtank@filmtank.de.

Produktbeschreibung

In Koproduktion mit Dschoint Ventschr, Zürich
Gefördert von Hamburger Filmbüro, MFG Baden-Württemberg

Preise
Hauptpreis der Film- und Videotage Basel

Presse
“cross over dokumentiert und erzeugt selbst ein Aufeinanderprallen von Menschen, Traditionen, Sprachen und kulturellen Identitäten und fragt danach, was aus dem Aufeinanderprall entsteht. Dabei kommt diese spannende Beschreibung ohne pittoreske Folklore und desavouierende Freakshows aus.” taz

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung “Cross Over”